Diese 10 Fehler sollten Sie beim Zähneputzen unbedingt vermeiden

Sie glauben alles zu wissen was das tägliche Zähneputzen betrifft. Dann werden Sie sich wundern wenn Sie gleich die 10 häufigsten Fehler beim Zähneputzen präsentiert bekommen.

Diese 10 Fehler beim Zähneputzen sollten Sie besser vermeiden

Erfahren Sie jetzt mehr über die 10 häufigsten Fehler beim Zähneputzen

Obwohl die Zahnärzte immer wieder auf gewisse Fehler aufmerksam machen werden trotzdem in sehr vielen Familien immer noch viele Fehler in Bezug zur Mundhygiene und Zähneputzen gemacht.

Experten weisen deshalb schon seit langen auf gewisse Missstände bei der Zahnpflege und Hygiene hin.

Im folgenden Artikel decken wir die 10 häufigsten  Missstände und Fehler auf und geben hilfreiche Tipps wie diese zu beseitigen sind.

 

Die 10 Fehler beim Zähneputzen im Überblick

  1. Falsche Zahnbürste 
  2. Sofort nach dem Essen Zähneputzen
  3. Alte Zahnbürste weiter benutzen
  4. Zahnpasta ist nicht Zahnpasta
  5. Falsche Putztechnik
  6. Zahnseide oder Munddusche regelmäßig verwenden
  7. Falscher Druck beim Zähneputzen
  8. Unregelmäßiges Zähneputzen
  9. Zu kurz oder zu Lange
  10. Verzicht auf sinnvolle Zusatzprodukte

 

Werbung

Oral-B Genius 10000N elektrische Zahnbürste*

Kurzinfo: 3 Ersatzbürsten

 Zahnfleischschutz-Assistent,

Premium-Reise-Lade-Etui

plus Gratis Braun Wecker

Oral-B hat 10x in Folge bei Stiftung Warentest einen Sieg in elektrische Zahnpflege errungen

 

 

( Preis und Verfügbarkeit prüfen*)

zzgl. evt. Versand inkl. Mwst.

Versand mit Amazon Prime möglich


1. Falsche Zahnbürste wird benutzt

Früher wurde auch von den Zahnärzten empfohlen das die Bürstenköpfe harte Borsten haben um den Zahnschmelz und das Zahnfleisch nach und nach abzuhärten. Heute ist die Wissenschaft weiter und es werden jetzt tendenziell weichere Borsten empfohlen.

Sie sind besser geeignet um Verletzungen am Zahnfleisch zu minimieren. Der Parodontose wird so wirksam ein geeigneter Angriffspunkt für seine Entstehung entzogen. 

Auch sollen eher kleinere Bürstenköpfe verwendet werden weil Sie eher in der Lage sind auch entlegene und schwer zugängliche Stellen in der letzten Ecke gründlich zu Putzen.

 

Unser Tipp:

Verwenden Sie als eine Moderne Alternative zum gewohnten Zähneputzen. Eine elektrische Zahnbürste* . Diese sind in der Technik ausgereift, Arbeiten schonend und sind gründlich beim Zähneputzen..

 

 

2. Es wird gleich nach dem Essen Zähne geputzt

So haben es wohl die meisten Zuhause gelernt und es war kein Widerspruch möglich. So wurden automatisch nach dem Essen,Jahrzehnte lang, die Zähne geputzt. Wenn man süßes gegessen hat kann man sofort die Zähne putzen.

Hat man jedoch Säure haltige Speisen verzehrt, und die sind sind in fast allen Speisen vorhanden, sollte man eine halbe bis eine Stunde mit dem Zähneputzen warten. Der Zahnschmelz ist von den Säuren angegriffen und "weich".

 

Unser Tipp: 

Zum Essen und besonders nach dem Essen ein Glas natürliches Wasser Trinken un den Mund damit Ausspühlen. Das hilft dem Zahnschmelz sich vom Säureangriff zu erholen.

 

Werbung

3. Die alte Zahnbürste wird zu lange weiter verwendet

Wenn eine Zahnbürste ihre Form verliert oder man muss den Druck erhöhen um ein akzeptables Putzergebnis  zu bekommen sollte man die abgewetzte Zahnbürste gegen eine neue Ersetzen. Mögliche Gründe warum viele zu lange mit einen Tausch alt gegen neu warten lassen sich meist mit einer gewissen Bequemlichkeit und dem Fehlen einer Ersatz Zahnbürste erklären.

Nachdem Putzen stets das sorgfältige Reinigen der Zahnbürste unter laufenden kalten Wasser nicht vergessen.

 

Unser Tipp:

Sorgen Sie dafür das Sie immer Ersatz Zahnbürsten* Zuhause haben um einen nötigen Zahnbürstentausch  jederzeit durchführen zu können. 

 

4. Zähne sollen aufgehellt werden

Immer mehr Menschen versuchen mit Hilfe von Zahnpasta eine künstliche Aufhellung ihrer Zähne zu erhalten. Dabei ist gerade die Zahnpasta  bedenklich die eine besonders gute Aufhellung verspricht. Bei dem Versuch einer Aufhellung mit Hilfe von Zahnpasta werden meist grobe Schmirgel Stoffe in der Zahnpasta eingesetzt die bewirken das unnötig Zahnschmelz abgetragen wird. Der Erfolg ist aber eher ernüchternd und nicht anhaltend. 

Verfärbte Zähne entstehen gerne durch das Rauchen, Tee und Kaffee.

 

Unser Tipp:

Bei verfärbten Zähnen die man wieder hell haben möchte sollte ein Zahnarzt aufgesucht werden der die nötige Behandlung schonend für die Zähne durchführen kann.

 

5. Auf die Putztechnik kommt es an

Was bei Kindern noch in Ordnung ist sollten Erwachsene vermeiden. Gemeint ist die Putztechnik beim Zähneputzen. Kinder Lernen das Zähneputzen meist nach der Rotationsmethode die Zähne in kreisenden Bewegungen zu Putzen. Es ist leicht zu Lernen und erfordert nicht viel Geschicklichkeit. Nach einer Studie der Universität Witten/Herdecke machen das auch mehr als 50% der Erwachsenen. 

Diese Methode hat aber den Nachteil das die Bakterien immer wieder unter den Rand des Zahnfleisches geschoben werden und so Entzündungen hervor Rufen können. 

 

Unser Tipp:

Putzen sie ihre Zähne besser mit der Fegetechnik. Bei dieser Technik wird die Zahnbürste leicht schräg zwischen Zahnfleisch und Zahn angesetzt. Der Zahnbelag wird in Richtung Zahn vom Zahnfleisch weggefegt.

 

Werbung

Oral-B Genius 10000N elektrische Zahnbürste*

Kurzinfo: 3 Ersatzbürsten

 Zahnfleischschutz-Assistent,

Premium-Reise-Lade-Etui

Oral-B hat 10x in Folge bei Stiftung Warentest einen Sieg in elektrische Zahnpflege errungen

 

 

( Preis und Verfügbarkeit prüfen*)

zzgl. evt. Versand inkl. Mwst.

Versand mit Amazon Prime möglich


6. Die Zwischenräume werden Vergessen

Die Räume zwischen den Zähnen werden von vielen beim Zähneputzen vergessen. Dabei sind es diese Zwischenräume die Plaque, Parodontose und Zahnfleischentzündungen den Nährboden bieten wenn Sie nicht richtig und regelmäßig gereinigt werden.

 

Unser Tipp:

Die Reinigung sollte regelmäßig mit Hilfe von Zahnseide, Interdentalbürstchen* und Mundduschen erfolgen.

 

7. Zu fest Putzen

In der Bevölkerung hat sich die Meinung festgesetzt das festes Zähneputzen zum Erfolg führt. Aber es kann Beschädigungen am Zahnschmelz und Zahnfleisch zur Folge haben. 

Wer aber mit zuwenig Druck arbeitet der wird schnell merken das seine Zähne nicht vom Belag befreit werden.

Doch die richtige Technik ist für ein effektives Zähneputzen entscheidend. 

 

Unser Tipp:

Halten Sie ihre Zahnbürste wie ihren Schreibstift locker in der Hand und Putzen Sie ihre Zähne mit kleinen vibrationsartigen Bewegungen. Behandeln Sie so jeden einzelnen Zahn.

Für "Putzfaule" bieten sich Modernen elektrischen Schallzahnbürsten an die mit bis zu 40000 Schwingungen in der Minute ihre Zähne Reinigen.

 

8. Unregelmäßiges Zähneputzen

Es gibt Menschen die der Meinung sind das Zähneputzen nicht so wichtig ist und Putzen ihre Zähne maximal einmal am Tag oder weniger. 

Doch das auf Dauer dazu führen das Karies und Parodontose die Zähne so stark Schädigen das Zahnverlust droht. Idealerweise sollte man mindestens zweimal am Tag seine Zähne pflegen. Besser nach allen Mahlzeiten, aber das ist im Alltag kaum möglich.

Tagsüber schützt auch unser Speichel die Zähne. Speichel wird fortwährend im Mundraum produziert und bildet eine Schutzschicht um die Zähne die verhindern soll das Säuren bei der Nahrungsaufnahme direkt unsere Zähne angreifen können.

 

Unser Tipp:

Da in der Nacht kaum Speichel produziert wird sollte auch für "Putzfaule" gelten das vor dem Schlafen gehen und nach dem letzten Essen die Zähne besonders gründlich zu Reinigen sind.

 

9. Zu kurz oder zu lang Putzen

Häufig wird der Fehler gemacht die Zähne im Schnelldurchgang zu Putzen und die tägliche Pflicht zu erledigen. Folge ist das nicht alle Stellen auf und zwischen den Zähnen erreicht werden.

Andere meinen es zu gut und Putzen länger als 3 Minuten ihre Zähne. Sie gehen besonders gewissenhaft vor und glauben das so ihre Zähne vor allen Gefahren geschützt sind. Aber weit gefehlt. Zahnfleisch und Zahnstein leiden unter der zu langen Behandlung.

Teilen Sie sich ihren Mundraum in vier Bereiche ( oben rechts und links, unten rechts und links) und Putzen Sie jedes Viertel etwa 30 Sekunden planmäßig ab. Zahnärzte geben als ideale Dauer beim Zähneputzen 2-3 Minuten an die Sie auch nicht dauerhaft überschreiten sollten.

 

Unser Tipp:

Moderne elektrische Zahnbürsten haben einen Timer der die Putzdauer überwacht und mit akustischen Signalen darauf aufmerksam macht wenn ein Putzsektor gewechselt werden soll.

 

10. Verzicht auf sinnvolle Zusatzprodukte

Auch wer alles richtig macht und seine Zähne regelmäßig 2-3 mal am Tag Putzt sollte auch andere Problemstellen im Mundraum nicht vergessen die selbst bei einer technisch einwandfreien Zahnputz Behandlung nicht erreicht werden.

So zum Beispiel die Zunge oder die Zahnzwischenräume wo sich durch Ablagerungen unangenehmer Mundgeruch bilden kann.

 

 Unser Tipp:

Im folgenden stellen wir einige Produkte vor die bei der Zahn und Mundpflege von anderen Verbrauchern bereits erfolgreich eingesetzt werden.

 


Werbung